Posts Tagged ‘review’

SUGARING – Eine zuckersüße Haarentfernung

Friday, October 10th, 2014

Gastbloggerin Marie hat etwas Neues getestet:

023

Vergangene Woche habe ich euch ja erzählt wie es mir mit dem VEET EasyWaxSystem so erging. Heute möchte ich euch eine bequemere und vielleicht auch effizientere Methode vorstellen. Ihr seid neugierig? Wäre ich auch! ;-)

Was früher einmal „en vogue“ war, ist heute ja zu einem wahren No-Go mutiert: Körperbehaarung bei Frauen. Ich halte zwar nichts von Schönheitsidealen, was diesen Punkt jedoch anbelangt, folge ich dem gängigen „Trend“ der regelmäßigen Haarentfernung. Da ich aber eine sehr empfindliche Haut habe, gleicht das Rasierverfahren bei mir schon mal einer kleinen Bluttat, ganz zu schweigen von Juckreiz, Rötungen, Pünktchen, trockenen Stellen und anderen Späßchen.

Ein kleiner Lichtblick war für mich daher die SUGARING-Methode auf die ich vor ca. einem Jahr aufmerksam geworden bin. Eine Terminvereinbarung war längst überfällig und kurz bevor es heuer in den wohl verdienten Urlaub ging, fand ich mich gut behaart (das ist beim SUGARING Voraussetzung. Eine Haarlänge von 3-6mm ist ausreichend) im Kosmetikstudio Andrea Schöggl in Graz wieder. Ob ich es zufrieden wieder verlassen habe, wie und was SUGARING genau ist, erzähl ich euch gleich:

 

Was ist SUGARING?

Beim SUGARING werden die Körperhaare, wie der Name schon verrät, mittels einer simplen SUGARING -Paste, die rein aus Glucose, Fructose und Wasser besteht, sanft entfernt. Die Haut wird vom Zucker leicht gepeelt, gepflegt, gut durchblutet und makellos glatt. Die Masse ist komplett geruchlos und erinnert mich in ihrem Aussehen an flüssiges Karamell. Mhh….

Beim SUGARING handelt es sich um eine Methode mit Jahrhundert alter Tradition. Im Orient verwendet man die süße Paste (“Halawa”) nämlich schon seit Generationen zur Haarentfernung. In den traditionsreichen Dampfbädern, den Hamams, wird ebenfalls die Epilation durch Zuckerpaste angeboten.

Der große Vorteil beim SUGARING: Die Zuckermoleküle sind derart klein, dass sie in den Follikel und die Haaroberfläche eindringen. Somit lassen sich die lästigen Härchen leicht und gründlich entfernen und werden nicht gekappt wie etwa bei einer herkömmlichen Rasur. Aufgrund ihrer rein natürlichen Zutaten („Man könnte sie sogar essen“,  lächelt Andrea Schöggl) ist die SUGARING-Paste außerdem besonders sanft zur Haut und gut verträglich.

Je nach individuellem Haarwuchs bleibt die Haut nach einer SUGARING-Behandlung für 2 – 5 Wochen glatt.

025

Für wen?

„Zuckern“ ist für jeden Haut- und Haartyp und in jeder beliebigen Körperregion anwendbar. Einzige Anforderung: Eine Haarlänge von etwa 3-6mm.

Wie wird SUGARING gemacht?

Zu aller erst wird die Haut auf die Haarentfernung  vorbereitet und mit einer Lotion gereinigt. Das ist wichtig, damit sie zum Einen sauber und fettfrei ist, zum Anderen damit die Zuckerpaste besser an der Haut haften kann. In einem zweiten Schritt wird die SUGARING -Masse mit den Händen geknetet und flott mit den Fingern auf die Haut aufgetragen. Die Technik, die bei der Entfernung angewandt wird ist interessant. Mit geschickten Handgriffen entfernt Andrea Schöggl meine Beinhaare in Wuchsrichtung (Unterschied zum WAXING) ruck zuck. Ein leichtes Ziepen hie und da, ansonsten Null Schmerzen! Ich bin begeistert. Obwohl die Enthaarung der Unterschenkel eine Zeit dauert (etwa 35 Minuten) vergehen die Minuten wie im Flug. Ich finde die Behandlung regelrecht entspannend.

001

Vor der Behandlung fülle ich einen Anamnesebogen aus, um etwaige Allergien oder Empfindlichkeiten abzuklären. Kenn ich sonst nur vom Arzt, doch gute Kosmetikstudios nehmen sich Zeit und legen zudem Wert auf das Wohlergehen der Kundinnen!

006

016

Und danach:

Nach der Reinigung mit Lotion wird die Haut gepudert. Am Tag des „Zuckerns“ sollte man nur Cremes und Deodorants ohne Parabene, Alkohole und Paraffine verwenden. Ebenso gilt: kein Sonnenbad und kein Besuch im Solarium oder Schwimmbad. Ab dem dritten Tag nach dem SUGARING empfiehlt es sich die Haut zwei bis drei Mal pro Woche zu peelen!

Preis und Zeitaufwand:

Sowohl Preis als auch Zeitaufwand sind abhängig von der zu „zuckernden“ Körperzone und dem jeweiligen Kosmetikstudio. Damit ihr eine ungefähre Preisspanne habt: zwischen 12 und 80 Euro dürft ihr veranschlagen.

Fazit:

Ich bin begeistert. Kein Juckreiz, keine Rötungen (lediglich kurz nach der Behandlung waren kleine Pünktchen zu sehen, die aber noch am selben Abend verschwunden waren) und eine superglatte Haut für 2 ½ Wochen. Sowohl der preisliche als auch der zeitliche Aufwand haben sich gelohnt und ich bin mir sicher, dass Andrea Schöggl mich bald wieder in ihrem Kosmetikstudio begrüßen darf. Denn ein oftmaliger Besuch soll sich angeblich wirklich lohnen, da die nachwachsenden Körperhaare im Laufe der Zeit immer weicher werden und sich somit leichter entfernen lassen und außerdem auch viel langsamer nachwachsen.

Und was meint ihr? Ist SUGARING eine Option für euch? Habt ihr bereits Erfahrungen?

Alles Liebe,

Marie

Share Button

Review: AUSSIE 3 Minute Miracle Reconstructor Intensivkur

Sunday, March 16th, 2014

Um den Aussie-Hype kommt man derzeit kaum vorbei. Bereits vor einigen Monaten wurden die australischen Haarpflegeprodukte von zahlreichen deutschen und amerikanischen Youtubern und Bloggern in den Himmel gelobt. Andere wiederum fanden sie nicht so berauschend. Umso erfreuter war ich zu hören, dass es sie nun endlich auch in Österreich gibt und ich mir selbst ein Bild davon machen kann.

Als DM-Scout durfte ich neulich die „3 Minute Miracle Reconstructor Intensivkur“  testen über die ich im heutigen plaudere.

aussie 1.bild

 

Die Aussie Philosophie

„Schöne Haare sind nicht alles, aber schon mal ein guter Anfang.“

Das verspricht die Intensivkur

„Unsere Pflegeformel, mit australischem Minzbalsam-Extrakt glättet die aufgeraute Haaroberfläche und kaputte Haarspitzen. Sie verwandelt auf wundersame Weise trockene, strapazierte Haare in geschmeidige, glanzvolle Haare. Und das in nur 3 Minuten. Australischer Minzbalsam ist derart überwältigend, dass sein Entdecker ihn sogar „Elixier des Lebens“ genannt hat.

Design

Die Verpackung ist interessant und hebt sich schon einmal von anderen ab. Das angebliche Wunder-Elixier versteckt sich in einer 250 ml fassenden Kunststoffflasche.  Einen Deckel sucht man vergebens. Die Öffnung, ein kleines Loch, befindet sich nicht wie bei anderen Produkten oben, sondern am Flaschenboden. Durch quetschen der Flasche, tritt die Flüssigkeit hervor. Diese Konstruktion ist sehr praktisch, denn es kann nichts auslaufen und so lässt sich die Intensivkur unkompliziert mitnehmen. Die Aufmachung selbst ist im Vergleich zu anderen glitzernden , farbigen Produkten eher unglamourös und eher naturbezogen. Ich finde sie jedenfalls ansprechend. Ziemlich hochgegriffen sind die Sprüche bzw. Produktbeschreibungen darauf, denn es wird viel versprochen. Zu viel?  Wie auch immer, ich find´s innovativ, nett, kreativ und hoffe auf deren Wahrheitsgehalt.

Aussie

Aussie Öffnung

 

Konsistenz & Duft

Die Aussie-Kur hat eine dickliche Konsistenz, die milchig weiß ist und sehr ergiebig ist. Bei der Anwendung reicht es eine haselnussgroße Menge zu verwenden. Der Duft ist, hm, wie sag ich es, Geschmacksache. Ich weiß nicht recht wie ich ihn finde. Zum einen erinnert er mich an fruchtig süßen Kaugummi und Waschpulver zum anderen an ein Dixie-Klo. Auf jeden Fall ist er unverkennbar, ziemlich intensiv und langanhaltend. Sogar dem Postler, der mir das Paket brachte, stieg der Duft durch die Verpackung in die Nase! „Na, diesmal Pissoirsteine bestellt Frau Mayer?“, hat er mich gefragt. Witzigerweise wird der „WC-Duft“ trotzdem immer wieder als total angenehm und gutriechend wahrgenommen. Sowohl von Männern als auch von Frauen hab ich schon einige Komplimente bekommen. Irgendwas Magisches scheint die Aussie Intensivkur also wirklich an sich zu haben.  

Anwendung

Die Intensivkur wird in die frisch gewaschenen, feuchten Haare eimassiert. Die Einwirkzeit sollte zwischen 1-3 Minuten betragen, je nach dem wie viel Pflege die Haare brauchen. Danach wird sie mit warmem Wasser gründlich ausgespült. Ich habe meine Haare zuvor 2x mit dem  BALEA-Repair- Shampoo gewaschen und anschließend eine haselnussgroße Menge des 3 Minute Miracle Reconstructors in die Haarlängen (keinesfalls am Haaransatz, der wird sonst gleich fettig) eingearbeitet. Im Optimalfall sollte vorher noch ein Conditioner eingesetzt werden, da die Intensivkur diesen eigentlich nicht ersetzt. 1-2 x pro Woche sollte der Aussie 3 Minute Miracle Reconstructor in die Haare dürfen.

Pflegewirkung & Glanz

Beim Einmassieren der Kur dachte ist mein erster Gedanke: „Wow“. Meine Haarlängen haben sich noch nie zuvor so weich und seidig angefühlt. Noch im nassen, einshampoonierten Zustand hätte ich sie problemlos durchkämmen können. Nach dem Auswaschen allerdings fühlten sie sich dann nicht mehr so weich und sogar ein bisschen rau und struppig an. Ich begann an der Wirkung zu zweifeln. Beim Durchkämmen wurden meine Zweifel größer und größer. Bessere Kämmbarkeit? Fehlanzeige! Es folgte die übliche „Tortur“, Föhnen und Glätten. Im trockenen Zustand habe ich meine Spitzen genau inspiziert. Sie haben sich nicht unbedingt weicher als sonst angefühlt, aber weich. Und der versprochene Glanz? JA, Gott sei Dank, der ist deutlich merkbar. Vor allem im Sonnenlicht schimmern und glänzen meine Haare wirklich schön.

Inhaltsstoffe

Aussie Ingredients

Preis & Erhältlichkeit

250 ml, 9,95 € bei DM 

Fazit

Duftkerzen im Bad erspart man sich. Der ganze Raum duftet nach AUSSIE. Der Geruch ist echt ein kleines „Miracle“, die Intensivkur selbst leider nur ein halbes. Die großartigen Versprechungen sind ein bisschen zu gut gemeint und lösen beim Konsumenten wahrscheinlich zu hohe Erwartungen aus. Nett zu lesen, noch netter, wenn sie auch wahr wären. Generell, finde ich AUSSIE aber trotzdem irgendwie sehr symphytisch und erfrischend anders. Der Glanz und Schimmer sind kleine Wiedergutmachungen. Der Duft hat außerdem was an sich und ist auf jeden Fall langanhaltend. Wer ihn mag, darf sich also echt tagtäglich an ihm erfreuen. Die gute Kämmbarkeit ist solala, letztlich aber ok.  Ein kleiner Minuspunkt ist vielleicht auch, dass die Haare meiner Meinung nach schneller nachfetten als sonst. Und das obwohl ich die Kur lediglich in den Haarlängen verteile. Preislich gesehen ist AUSSIE 3 Minute Miracle Reconstructor  mit € schon etwas teuer. Das Preis-LEistungs-Verhältnis ist nicht das Gelbe vom Ei. Und dennoch, irgendwie hat Aussie einfach was oder? Bisher habe ich die Kur 4 x verwendet. Auf die Langzeitwirkung bin ich gespannt. Vorerst würde ich für dieses Produkt 3 ½ Känguruhluftsprünge machen und ihr?

Was haltet ihr von den Produkten? Welche habt ihr schon probiert und welche stehen auf der Wish-List? Bin gespannt auf eure Erfahrungen!

Bis dahin grüß ich euch ganz in australischem Slang mit

Hooroo,

marie

 

ÜBRIGENS: Eine Auswahl an weiteren AUSSIE Produkten findet ihr hier: https://www.meindm.at/marken/shop/Aussie/1_186300.search

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Share Button

“Baby Lips” von Maybellline Jade: IT oder Shit?

Sunday, February 16th, 2014

 

In Amerika genießt der „Baby Lips – Lipbalm“ bereits seit längerer Zeit hohen Status und auch die Auswahl der verschiedenen Sorten ist dort um einiges größer als in Europa. Mittlerweile ist der Hype aber auch auf Deutschland und Österreich übergeschwappt. Der „Baby Lips“  ist seitdem DAS Lippenpflegeprodukt und DER Alltagsbegleiter schlechthin, Bestandteil zahlreicher Beautycases und Thema  vieler Blogposts und Youtube-Videos.  

 

baby lips must have     Get back to the lips you were born with“ lautet das Motto der „Baby Lips“-Reihe von Maybelline Jade. 4 unterschiedliche Lipbalms in quietschvergnügten Designs sorgen für die nötige Feuchtigkeit und Pflege der Lippen. In Österreich kann die Konsumentin derzeit zwischen diesen 4 Sorten wählen:

 

babylips

 

-) Baby Lips “Hydrate” –  für Feuchtigkeit – Transparent auf den Lippen

-) Baby Lips “Repair” – als Reparatur – Transparent auf den Lippen

-) Baby Lips “Cherry Me” – als Pflege – Farbig auf den Lippen

-) Baby Lips “Peach Kiss” – als Pflege – Farbig auf den Lippen

 

Ich wollte wissen was hinter diesem Trend steckt und unterzog den „Baby Lips – Cherry Me“ dem direkten Test. Einen Monat lang küsste er mich mehrmals täglich. Ob daraus eine Beziehung geworden ist? Ihr lest es hier:

 

baby cherry me

 

Das Versprechen:

Gepflegte Lippen in verführerischem Kirschrot sind jetzt kein Traum mehr. Pflege Deine Lippen mit dem neuen Baby Lips Cherry Me und verzichte dabei nicht auf einen verführerischen Kussmund in zartem Rot! Der schützende Farb-Lippenbalsam vereint strukturschützende Inhaltsstoffe mit kirschroten Farbpigmenten und ermöglicht so beides: Reparierende Lippenpflege innerhalb von nur 4 Wochen und ein Hauch von Kirschrot den ganzen Tag über.

-) spendet 8 h Feuchtigkeit

-) 76% sichtbar gesünder aussehende Lippen, 76% gepflegtere Lippen, 81% fühlbar weniger trockene Lippen und 73% geschütztere  Lippen

-) Sichtbare Ergebnisse nach 1 Woche. Laut Studien.

 

Das Design:

…springt einem sofort ins Auge. Auffällig bunt, quietschvergnügt und ein bisschen schrill. So zieht der „Baby Lips“ all seine Blicke auf sich und erfreut nicht nur die Lippen sondern auch die Augen. Labello und Labelloverschnitte können daneben ganz schön blass aussehen.

 

Die Farben:

Äußerlich unterscheiden sich alle 4 Lipbalms farblich voneinander. Auf den Lippen sind “Hydrate” (im blauen Design) und der “Repair”  (im gelben Design) farblos,  der “Cherry Me” (im orangen Design) und der “Peach Kiss”  (im lila Design) verleihen den Lippen einen leicht schimmernden roten bzw. pfirsichfarbenen Ton.

baby lips swatch

 

Die Inhaltsstoffe:

-) natürliche Inhaltsstoffe wie:  Aloe Vera, Honig, Shea Butter  und Centella Asiatia. Letzere stammt aus dem asiatischen Raum und ist für ihre Heilkraft bekannt.

-) hoch wirksame Inhaltsstoffe wie: Collagen, Vitamin E, Vitamin C, Vitamin B5

-) + LSF 20 (Jedoch nur beim “Hydrate” und “Repair”!!!)

 

Die Textur:

…ist perfekt! Angenehm cremig und auf keinen Fall schmierig! Der „Cherry Me“ fühlt sich unfassbar gut auf den Lippen an, spendet sofort Feuchtigkeit und zieht gut ein. Ein großes Plus ist, dass er keinen lästigen Film auf den Lippen hinterlässt (wie das bei vielen anderen Produkten oft der Fall ist).

 

Der Effekt:

Bereits nach wenigen Tagen fühlen sich meine Lippen zart, gesund und BABYweich an. Trockene Stellen verabschiedeten sich im Nullkommanix. Der tolle Nebeneffekt: Der „Cherry Me“ hinterlässt ein schimmerndes, natürliches Rot auf meinen Lippen. Perfekt für den alltäglichen Gebrauch und superleicht unterwegs zu benützen.   

 

Preis & Erhältlichkeit:

Preislich unterscheiden sich die 4 IT-Balms ein wenig voneinander. Der “Repair” und der “Hydrate” kosten ca. 2, 99 €. Für den „Cherry Me“ sowie den “Peach Kiss” muss man ca. 3,49 € hinblättern. Fündig wird man in Drogerie- und Verbrauchermärkten (zB bei DM, Müller). Nicht nur der Preis, auch die Qualität ist beim „Baby Lips“ besser als etwa beim „Urvater“ der Pflegelippenstifte, dem Labello und so ist der „Baby Lips“ garantiert jeden Cent Wert!

 

Fazit:

Mädls, der Hype ist berechtigt! Kein Shit, sondern ein Hit und absolut IT.  Beide Daumen hoch für dieses Pflegeprodukt. Der beste Lipbalm den ich bisher probiert habe. Eine Beziehung Wert und daher 5/5 Lipsticks.

 

  thelipstickthelipstickthelipstickthelipstickthelipstick  
Share Button

MAC Cosmetics – Event im Ronacher

Thursday, December 5th, 2013

 mac event

Am Donnerstag, den 28. November lud MAC Cosmetics, Make-up-Ausstatter der DarstellerInnen des Musicals „Natürlich Blond“ ins Ronacher, wo theLipstick.net zusammen mit einigen anderen Bloggerinnen  einen Blick in die Maske und hinter die Kulissen werfen durfte. Bei einem köstlichen Dinner wurde  außerdem die neue MAC RiRi Hearts MAC Collection for Holiday 2013 vorgestellt, die ab Dezember erhältlich sein wird und eine Limited Edition ist.

Ein Weihnachtsabendfeeling überkam mich als jeder von uns einen MAC-Goodiebag mit exklusiven MAC-Produkten, u.a. auch aus der aktuellen MAC RIRI LE geschenkt bekam. Doch nicht genug, anschließend ging es noch zur Vorführung des Musicals „Natürlich Blond“, die für den  krönenden Abschluss sorgte. Danke MAC für den wunderschönen Abend mit  vielen netten Menschen, tollen Eindrücken und einem gut bestückten Goodiebag . Was drin war? Ihr seht &  lest es hier!

lidschatten und nagellacke mac

So sah mein Goodie-Bag aus.

MAC Cremesheen Lipstick- Prepare for Pleasure

m ac 1

Die Farbe des Lippenstiftes ist ein matter Rotton mit pinken Nuancen und leicht bläulichem Schimmer. Es ist daher eher ein kühles Rot. Die Konsistenz ist sehr trocken und verzeiht in Puncto Lippenpflege keine Patzer, denn raue, spröde Stellen werden sofort sichtbar. Beim Auftragen habe ich persönlich so meine Probleme, da Konzentration und Genauigkeit absolut gefragt sind. Der „Prepare for Pleasure“ ist ziemlich deckend und langanhaltend. Ein Lipliner ist daher sicher keine schlechte Idee.  Auch nach 5 Stunden erkennt man bei mir noch eine recht intensive Farbe auf den Lippen.

MAC Matte Lipstick – Riri Collection – Pleasure Bomb

mac 2

Dieser matte  Lippenstift trägt wohl den richtigen Namen. Er sieht meiner Meinung nach nicht nur Bombe aus, sondern hält auch bombenfest. Die Farbe ist eine richtige Statement-Farbe und hat einen schönen intensiven fuchsia-Ton. Die Konsistenz ist sehr trocken und daher ist beim Auftragen wieder ein ruhiges, konzentriertes Händchen erforderlich. Ein Konturenstift kann auch hier wieder hilfreich sein, da die Deckkraft wie beim „Prepare for Pleasure“ sehr sehr hoch ist. Der „Pleasure Bombhält wie bereits erwähnt bombenfest für einige Stunden und legt höchsten Wert auf gut gepflegte Lippen. Etwaige rissige Stellen kommen durch die knallige Farbe SOFORT zum Vorschein.

MAC Lip Glass Riri Collection – Riri Woo

mac 3

Der “Riri Woo” hat eine schöne intensive erdbeerrote Farbe, die glossy-like schimmert. Er ist leicht aufzutragen und kann auch mühelos mal einfach so im Gehen verwendet werden, da er sich um einiges unkomplizierter als seine oben genannten Vorgänger verhält. Die Konsistenz ist eine typische Glass-Konsistenz, leicht schmierig, zäh und durchscheinend, aber keineswegs unangenehm patzig wie es bei anderen Produkten oft der Fall ist. Die Haltbarkeit von einigen Stunden ist für einen Glass wirklich top und hat mich persönlich echt überrascht.

Die Lippenstifte & der Glass im Swatch

mac4 bearbeitet

1. Pleasure Bomb, 2. Prepare for Pleasure, 3. Riri Woo

MAC Lidschattenpalette – Stroke of Midnight Eyes/Smoky

mac lidschatten

Diese Lidschattenpalette enthält 5 perfekt aufeinander abgestimmte Farben (Chillproof, Retrospeck,  Gaelic Gold, Well Put Together und Carbon) sowie einen zweiendigen 213 Fluff Brush und einen 266 Small Angle Brush. Schon allein die Verpackung ist wunderschön und trägt ein schwarzes Kleid mit weißem Muster und eleganten Goldapplikationen. Zur Qualität selbst kann ich noch nicht so viel sagen, da ich tagsüber nie stark geschminkt bin und seit dem Event noch nicht ausgegangen bin. Laut MAC sorgt die hochpigmentierte Puderformel  aber für ein gleichmäßiges Auftragen und Verblenden. We will see =)

Die MAC RiRi Hearts MAC Collection for Holiday 2013 wird ab 10. Dezember online und ab  27. Dezember in Stores erhältlich sein.

Ich hoffe, ihr hattet Spaß beim Lesen meiner Eindrücke und schick euch goldene Grüße,

eure Marie

Share Button

Kiehl’s #1 im Test

Sunday, September 1st, 2013

Gastbloggerin Ingrid von Just-Beautiful hat diesmal einen Lipbalm von Kiehl’s unter der Lupe genommen.

LIP BALM #1 – von Kiehl‘s

Leider sind meine Lippen speziell an kälteren Tagen und bei trockener Luft oft sehr rissig. Deshalb bin ich auch immer auf der Suche nach hochwertigen Pflegeprodukten, die spröde Stellen schnell und zuverlässig beruhigen können. Ich habe daher vor kurzem eines der Lieblingsprodukte der Kunden von Kiehl’s, den LIP BALM #1 für samtweiche Lippen, für euch getestet.

Bei dem Klassiker von Kiehl’s handelt es sich um einen feuchtigkeitsspendenden Balsam mit Lichtschutzfaktor 4, der spröde aufgesprungene Lippen wieder weich und geschmeidig macht. Kurz nach dem Auftragen ist der Pflegeeffekt wirklich deutlich wahrnehmbar, denn die Lippen fühlen sich sofort wesentlich beruhigter und zarter an. Jedoch hat bei mir dieses angenehme Gefühl nicht lange angehalten.

Meine generell sehr trockenen Lippen haben schnell wieder nach Pflege verlangt. Ich hätte mir einfach gewünscht, dass ich Wirkung langanhaltender und tiefenwirksamer ist, da ich teilweise auch etwas faul beim Eincremen bin.

Der geruchsneutrale Balsam hat übrigens eine leicht gelartige Konsistenz, die durch den Inhaltsstoff Petrolatum an etwas flüssigere Vaseline erinnert. Die Pflege lässt sich jedoch sehr gut verteilen und hinterlässt einen leichten Schimmer. Durch den dezenten Gloss-Effekt, kann der Balsam auch sehr gut über einem Lippenstift aufgetragen werden. So wirken die Lippen gleich gepflegter, voluminöser und glänzen deutlich mehr. Obwohl der Balsam einen sehr schönen Glanz hinterlässt, klebt dieser nicht.

Das Design von diesem Pflegeprodukt gefällt mir prinzipiell wirklich gut. Ich mag die klare helle Linie und die schlicht gehaltene Verpackung wirklich gerne. Jedoch würde ich mir wünschen, dass die Tube wie auch bei den farbigen Glossen mit einem Applikator ausgestattet wäre.

Durch eine abgeschrägte Tubenspitze wäre es einfacher den Balsam auch unterwegs schnell und unkompliziert ohne Spiegel aufzutragen.

Dieser Kiehl’s Klassiker ist übrigens auch in einem Tiegel und unterschiedlichen Geschmacksrichtungen wie Mango und Vanille um ca. 8,00 € im Handel erhältlich. Die 15 ml von dem Balsam sind sehr ergiebig und man kommt damit sehr lange aus.
Share Button

Escada – Elixir

Tuesday, August 13th, 2013

Wer mir auf Instagram folgt, weiß es bereits: ich habe diese Woche unter anderem Post von Escada bekommen.

Der neue Duft schwebte auf meinen Schreibtisch.

Der Falkon ist eckig in einem kräftigen pink gehalten mit einer eleganten, opolenten Verschlusskappe in Gold. Vom Aussehen unterscheidet sich der Flakon kaum von den Vorgängern.

Hier die Vorgänger:

Hier der neue Flakon im Vergleich:

“Das neue ESPECIALLY ESCADA Elixir ist um einen Rosen-Akkord aufgebaut, unterscheidet sich aber von den anderen Düften der Reihe durch seine erstaunliche Intensität. Basierend auf der duftigen Frische von ESPECIALLY ESCADA entsteht diese Intensität aus der einzigartigen Mischung von kostbaren Ingredienzien aus aller Welt.

Die Orientalische Kletterrose aus der Türkei sorgt für eine geheimnisvolle Dimension. Reich­haltiges, natürliches Rosenextrakt vereint sich mit orientalischen Facetten und sorgt für Tiefe, Farbe und Dichte. Fast unmerklich wird so die leichte Frische der pinken Rose von ESPECIALLY ESCADA und Delicate notes Eau de Toilette in den intensiven und sinnlichen Duft einer tiefrosa, fast lilafarbenen Rose verwandelt. “

Meine Meinung

Der Duft ist stark blumig und die Rose steht in erster Reihe. Durch die Farbe des Flakons denke ich an eine knallpinke Rose.

Das Packaging finde ich – wie die Vorgänger – sehr gelungen. Es erinnert mich zwar etwas an Gucci und Versace, aber das ist wohl nicht die schlechteste Assoziation. Elegenat, klassisch und chic.

Zu wem passt der Duft?

Eine sehr elegante, verspielte Frau in einem langem Sommerkleid. Barfuß auf einer saftigen Wiese neben Rosenbeeten.

Fazit

Definitiv ein Sommerduft. Etwas für Blumenliebhaber.

Testimonial ist niemand geringerer als Top-Model Bar Rafaeli. Wer sich erinnern kann: sie war bei den Vienna Fashion Awards in Wien.

ESPECIALLY ESCADA Elixir… Das Produktsortiment

Especially Escada Elixir EDP 30ml 49,00 Euro*

Especially Escada Elixir EDP 50ml 69,00 Euro*

Especially Escada Elixir EDP 75ml 88,00 Euro*

Especially Escada Elixir Body Lotion 150ml 29,00 Euro*

*unverbindliche Preisempfehlung

Share Button

Shiseido – Radiant Lifting Foundation

Wednesday, September 12th, 2012

Die neue Shiseido Radiant Lifting Foundation, eine glättende und pflegende Anti-Aging Foundation mit SPF15, ist seit Ende August in 8 Farbtönen erhältlich. Versprochen wird eine Art Lifting-Effekt und eine eine ideale Ausleuchtung der Haut durch eine besondere Lichtbrechung – ein Photoshop Effekt. Perfekte Haut ganz ohne Bildbearbeitung. Das gibt hohe Erwartungen.

(more…)

Share Button

Hydralife BB Creme Dior

Tuesday, March 27th, 2012

Gerade berichten wir über den BB-Cream Hype und schon flattert uns eine neue BB-Creme ins Haus.

Ab April wird die Dior Hydralife Pflegeserie um die neue BB Creme ergänzt – der erste Blemish Balm (=BB) von Dior. In Schlagwörtern: getönt, feuchtigkeitsspendend, Anti-Age, korrigiert Hautunreinheiten und – unebenheiten, Sonnenschutz SPF 30 – alles in einer Creme vereint.

Ich bin ein bekennender BB-Creme-Fan und bin auch mit hohen Erwartungen in den Test gegangen. Sehr positiv ist mir gleich der vergleichsweise hohe Lichtschutzfaktor SPF 30 aufgefallen.

Verpackung. Top, Top,Top! Sehr hygienisch ist die Creme, da vorne ein Pumpspender angebracht ist (da könnten sich andere Marken einmal etwas abschauen).

Farbe. Leider gibt es nur einen einzigen Farbton der BB Creme. Ich bin zwar für meine Verhältnisse im Moment relativ blass um die Nase, allerdings hat die Creme bei mir trotzdem gepasst. Ich denke allerdings für Hauttyp 1 ist diese BB-Creme leider nichts. Auch ist mir der Farbton fast etwas zu orangestichig in einem gewissen Lichteinfall.

Konsistenz. Dickflüssig, angenehm, deckend, zieht schnell ein.

Geruch. Herrlich frisch.

Fazit: Ich benutze die Creme fast täglich da sie durch ihre Konsistenz das Make up ersetzt. Wenn ich wieder meine Sommerteint näher komme, passt die Farbe auch perfekt mit dem Hautton zusammen.

Habt ihr die Creme auch schon mal benutzt oder getestet?

Erhältlich in einem Farbton. Ab April im Fachhandel.

unverbindl. Preisempfl.: 50ml € 53

Die Creme wurde mir ohne Bedingungen zur freien Verfügung gestellt.

Share Button

Getestet: L´Oréal color infaillible/indefectible “Purple Obsession“ by De

Tuesday, April 12th, 2011

Diesmal hat wieder De für euch getestet:

Hallo zusammen,

der Lidschatten befindet sich in einem Plastikpöttchen mit Schraubverschluss. Von unten kann man sehen, welche Farbe sich in der Verpackung befindet. Schraubt man den Behälter auf blickt man auf eine schwarze Scheibe mit Griff. Diese dient dazu, dass man den Lidschatten immer wieder neu pressen kann und er zwischenzeitlich nicht lose in der Dose umher fliegt. Der Lidschatten an sich hat eine cremig feste Konsistenz. Er ist deutlich feuchter und weicher als ein normaler Puderlidschatten, aber dennoch an sich recht fest und nicht so flüssig, wie ein Cremelidschatten.

Ich würde die Konsistenz als seidig beschreiben. Das Besondere an den Lidschatten dieser Serie ist, dass sie 24 Stunden halten sollen. Ich glaube zwar nicht, dass man sein Make-up dermaßen lange trägt aber nun gut :) .

Facts about: Name: Purple Obsession Marke: L´Oréal Inhalt: 3,5 g Preis: 9,95 €

Haltbarkeit: 24 Monate LE: nein

Meine Meinung:

„Purple Obsession“ ist im Töpfchen ein wunderschönes Lila mit einem Hauch von Schwarz. Auf der Hand geswatcht schimmert es sehr schön. Auf dem Auge geht der Effekt leider ein wenig verloren. Verblenden lässt er sich sehr gut, allerdings finde ich es etwas schade, dass dabei der lila Schimmer fast vollständig verloren geht. Es bleibt ein leicht taupiger Ton zurück, der auch schön anzusehen ist, jedoch nicht mehr so viel mit der Grundfarbe gemein hat. Der schwarze Unterton überwiegt dann deutlich. Man muss schon etwas mehr Produkt auftragen und darf nicht so viel verwischen, damit man den lila Schimmereffekt beibehält.

Vorteil dabei ist, dass man die Intensität ganz gut steuern kann. Mehr Produkt für ein sattes Lila-Schwarz, wenig Produkt für ein rauchiges Taupe. Nachteil ist natürlich der höhere Verbrauch bei Wunsch nach Intensität. Die seidige, leicht feuchte Konsistenz des Lidschattens sorgt dafür, dass er sich eigentlich nur mit einem etwas festeren Pinsel gut auftragen lässt. Mit einem weichen Pinsel bekommt man nahezu keine Farbe aufgenommen. Vom Auftrag her gibt es nichts zu meckern. Kommen wir nun zum Punkt der Haltbarkeit, die ja mit 24 Stunden recht hoch angesetzt ist. Okay, ich habe ihn keine 24 Stunden getragen um die Behauptung zu testen, aber seht selbst wie das Ganze nach 7 Stunden aussah:

Es sitzt noch alles top! Selbstverständlich habe ich eine Lidschattenbase verwendet, aber ich denke das ist Standard. Ich benutze die Primer Potion von Urban Decay, habe aber bei anderen AMU´s dennoch ein Verlaufen in die Lidfalte beobachtet. Somit kann man hier wirklich davon ausgehen, dass die gute Haltbarkeit am Lidschatten und nicht (nur) an der Base liegt.

Fazit:

Der Lidschatten hält was er verspricht, nämlich einen langen Halt ohne zu Verlaufen. Wem die Farben gefallen kann getrost zugreifen. Ich hätte mir bei „Purple Obsession“ ein wenig mehr Lila und etwas weniger Schwarz gewünscht, aber das ist absolut subjektiv und hat rein gar nichts mit der Qualität des Lidschattens zu tun.

Habt ihr schon einen der Lidschatten getestet? Wie ist eure Meinung?

Liebe Grüße

De

Share Button

Garnier Bodylotion Review by PiaLarissa

Tuesday, April 5th, 2011
PiaLarissa hat wieder für euch getestet, diesmal war es die neue Bodylotion von Garnier.

Von TheLipstick.net habe ich zu Testzwecken die neue Garnier Body Intensiv 7 Tage Lotion zugesandt bekommen, vielen Dank dafür.

Es gibt die Milk in verschiedenen Duftrichtungen:

Ich habe die Duftrichtung Mango, welche sehr fruchtig ,frisch riecht, ich mag das grade für den Sommer sehr, ich stelle mir auch Aloe Vera schön für den Sommer vor. Cacao Butter und Honig wären mir wohl zu schwer und eher was für den Winter.

Das verspricht die Milch:

Die Konsistzens der Milch ist relativ flüssig, sie fließt zwar nicht weg, aber sie ist auch keinesfalls so fest wie z.b. die Garnier Body Cocoon (falls die jemand kennt) Ich mag generell die buttrigen Konsistenzen lieber, denke aber, dass diese flüssige Variante grade im Sommer sehr praktisch ist, da sie schneller als Körperbutter einzieht und auch nicht so schwer ist.

Inhaltsstoffe:

Nicht die schlechtesten, aber auch nicht die tollsten Incis. Sehr “Drogerielike”, finde ich, wer auf Parfümstoffe reagiert sollte aufpassen.

Pflege: Ich teste die Milk nun seit ein paar Tagen und muss sagen, dass ich sie wirklich gern mag. Der Geruch beim Auftrag vermittelt ein sommerliches Gefühl, die Milk zieht schnell ein und hinterlässt ein glattes Hautbild und ein weiches, zartes Hautgefühl. Ob sie nun wirklich 7 Tage pflegt kann ich noch nicht sagen, da ich nicht 7 Tage lang nicht dusche und mich nach dem Duschen IMMER eincreme. Besonders schön finde ich die Creme nach dem Rasieren der Beine. Ich hätte gedacht, sie wäre zu leicht, aber sie hat meine Beinchen schön gepflegt, obwohl sie sonst nach dem Rasieren manchmal etwas rau sind.

Preis: 3-5€

Fazit: Ob ich die Milk nachkaufe, wenn sie leer ist, weiß ich noch nicht, mich würden die anderen Duftrichtungen interessieren, schnuppern werde ich sicher mal. Grade für den Sommer denke ich, dass so eine leichte Milch sehr viel vorteilhafter ist als eine Bodybutter.

Share Button